Cordoba

Ankunft Dienstag, 16.Mai, um halb drei, nach einer Fahrt durch zunehmend hügeligeres Land. Auch Cordoba liegt am Guadalquivir. Heute noch zählt die Stadt zu den 3 größten Attraktionen Andalusiens.

Es ist heute wieder sehr warm. Ich musste erst mal ein kaltes Bier am ruhigen Plaza Abades zu mir nehmen. Frisch gestärkt fand ich dann auch meine entzückende Unterkunft. Hier der Patio.

2017_0516_15091400

Auf meinem ersten Rundgang fand ich dann das hier:

2017_0518_12585100

Querido nimmt man als Anrede in Briefen etc., heißt hier: geliebter Reis. Übersetzung darunter: Dear rice, Cher riz, und der Hammer😂 Sehr geehrter Reis 😆

Und dann noch ein 1. Foto von der Mezquita, Cordobas gewaltiger Moschee. Sie ist ein architektonisches Unikat und einer der wenigen Plätze weltweit, wo  Gottesdienste in einer Moschee abgehalten werden. Die schau ich mir morgen näher an.

2017_0516_15550100

Es war eine gute Entscheidung heute mit den Frühaufstehern kostenlos in die Mezquita zu gehen. Ich hatte zwar schon eine Führung für den Nachmittag gebucht, aber da waren dann schon sehr viele Menschen unterwegs.

2017_0517_07492500

2017_0517_08263300

Mehr als 850 Säulen aus Granit, Jaspis und Marmor tragen das Dach.

Anschließend, habe ich mir die Stadt von oben angesehen, vom 93 Meter hohen Torre del Alminar. Diesmal waren es nur 107 Stufen. Dieser Glockenturm war ursprünglich ein Minarett, es wurde einfach ummantelt. Das Minarett steckt quasi noch drin.

 2017_0517_09104300

Die Mezquita von oben.

2017_0517_09114400

Die Führung am Nachmittag hatte dann aber doch den Vorteil, dass man die Kapelle, die Schatzkammer und die christliche Kathedrale, zufällig sogar bei Orgelmusik, betrachten konnte. Im 16. Jh. hat man das Mittelstück der Moschee eingerissen und dort eine Kathedrale errichtet. Am Vormittag war dieser Abschnitt wegen baldigen Gottesdienstes gesperrt gewesen.

2017_0517_13033400

Tja, und was mach mer jetzt? Der Tag ist erst halb herum. Da gibt es nicht weit weg das ‚Museo de Bellas Artes‘ und das ‚ Museo Julio Romero de Torres‘. Und da erinnere ich mich an die Postkarte, die mir Lisa seinerzeit geschickt hat.

2017_0517_14340800

Und da hängt sie, das Mädchen mit den Orangen.

Im Weinkeller Bodegas Campos, da gibt’s einen sehr guten Weißwein und Tapas. Das kommt mir gerade Recht, langt ja auch mal wieder

2017_0517_14435400

Und dann gucke ich auf dem Heimweg in den Hof eines Hotels und wer sitzt da? Das nette Ehepaar aus Manchester, das ich bei der letzten Flamenco Veranstaltung in Cadiz kennen gelernt habe. Da haben wir bei Kaffee noch ein bissl geratscht.

Heute haben wir ein traumhaft schönes Wetter, wolkenloser Himmel und nicht so heiß wie gestern, leichter Wind.

Auch In Cordoba gibt es eine Festung, Alcazar de los Reyes Cristianos, im 14. Jh. als Palast auf den Ruinen römischer und arabischer Bauten errichtet.

Diese Burg ist lange nicht so beeindruckend wie die in Sevilla. Die Gärten sind aber wunderbar für einen morgendlichen Spaziergang geeignet. Als ich sie um 10 Uhr verließ, ging gerade der Ansturm los.

2017_0518_08370100

Hier noch menschenleer.

Der anschließende Besuch des wohl besten Flamenco Museums Andalusiens ‚Centro Flamenco Fosforito‘ war für mich auch sehr interessant.

2017_0518_09564500

Hier abgebildet, Antonio Fernandez Dias, genannt Fosforito, ein bekannter spanischer Flamencosänger, Gewinner verschiedener Preise.

Und dann noch zu meinem Lieblingsplatz Plaza Abades.

2017_0518_12145400

Der nette junge Ober serviert mir hier gerade eine salmorejo, eine dickflüssige Gemüsesuppe auf Tomatenbasis, eine hiesige Spezialität.

Inzwischen ist es Abend und ich komme von meinem letzten Spaziergang durch Cordoba zurück. Es ist ja nicht einfach, wenn man sich wie ich einbildet, so zwischen 17 und 19 Uhr etwas essen zu wollen. Die Restaurants machen um 20 Uhr auf und die Tapas Bars haben meistens schon zu. Aber Gott sei Dank findet sich immer eine Taverne, die mich nicht verhungern lässt.

Ja, das solo reisen ist schon eine besondere Erfahrung. Ich kann ja gut alleine sein, aber ich merke schon an meinen Selbstgesprächen, dass etwas anders ist. Dabei habe ich ja den Vorteil, dass ich mich in diesem Blog ausdrücken und mit meiner Familie per WhatsApp ausreichend plaudern kann. Es gibt auch immer wieder Gelegenheit mit anderen Reisenden zu sprechen. Und trotzdem bleibt da noch ungewöhnlich viel Zeit übrig. Und so spreche ich schon mal früh mit den Vögeln oder trage am Abend dem Guadalquivir auf, Grüße mit nach Sevilla zu nehmen. Aber keine Sorge, es geht mir gut.😆

Nur noch eine Woche und ich bin schon wieder zu Hause. Unglaublich schnell sind die Wochen dahin geflogen. Mein Rückflug am 25. Mai und die Aufenthalte in Toledo und Madrid sind gebucht. Morgen geht’s dann mit dem Zug erst mal nach Madrid und dann nach Toledo, direkt geht nicht.

Allen meinen Mädels vom Frauenstammtisch heute ein besonders herzlicher Gruß aus Cordoba. Das nächste Mal bin ich wieder mit dabei.

See you in Toledo.

9 Gedanken zu „Cordoba“

  1. Liebe Evelyn,
    es macht Spaß, deine Reise zu verfolgen und zu sehen, wie sehr dir es gefällt
    Liebe Grüße Manu

  2. Da bin ich jetzt glatt ein bisschen neidisch, dass Du das Orangenmädchen sozusagen im fast-Original kennengelernt hast, denn als ich in Cordoba war, war das Museo de Bellas Artes leider wegen Renovierung geschlossen. Dafür hängt sie seitdem in meinem Schlafzimmer und mich freut’s natürlich, dass Du, sozusagen auf meinen Spuren wandelnd nun auch einen Bezug zum Bild hast! Und der Weinkeller sieht urgemütlich aus!

  3. Danke, für Deinen wunderbaren Reisebericht!
    Ich geh jetzt dann zu unserem gemeinsamen Stammtisch und ich bin sicher Du bist präsent!!

    Liebe Grüße Gaby

  4. Querida Evelyn,
    es mach echt Spaß deinen Reisebericht zu lesen; deine Fotos sind auch wirklich klasse – vor allem die Flamencobilder finde ich genial.
    freut mich, dass du am Reisen so viel Spaß hast – alles andere hätte mich auch gewundert.. Genieße noch deine Zeit! ich wünsche dir noch ein paar super Tage – wahrscheinlich willst du noch gar nicht zurück und verlängerts 😉

    un abrazo
    Elke

  5. Liebe Evelyn,
    herzlichen Dank für Deine tollen Berichte. Irgendwie hat man das Gefühl dabei zu sein.
    Freue mich, dass Dir die Reise so viel Spaß macht. Werden uns allerdings erst wieder
    nach Pfingsten sehen, Günther und ich sind ab nächster Woche im Urlaub.
    Noch eine wunderschöne Zeit und guten Heimflug. Bis bald

    1. Liebe Rosi, es freut mich, dass dir meine Berichte so gut gefallen und ich wünsche euch einen recht schönen Urlaub. Bis bald Evelyn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.